• News

IFCS treibt Internationalisierung voran

Das österreichische Unternehmen organisiert immer mehr Länderspiele und Camps im Ausland. Zuletzt wurde eine Partnerschaft mit dem tschechischen Fußballverband besiegelt.

Im Jahr 1996 startete die International Football Camp Styria GmbH, die besten Fußballer der Welt für Trainingslager und Spiele in die Steiermark zu holen. Schon bald folgte die Expansion innerhalb der österreichischen Grenzen. Nun treibt das Unternehmen seine Internationalisierung voran.

Schon in der Vergangenheit zeichnete man als Partner von Fußballverbänden und -klubs für Trainingslager und Testspiele in Europa oder Asien verantwortlich. Ab sofort vertraut auch der tschechische Fußballverband auf die Dienste des steirischen Unternehmens.

„Die Partnerschaft mit Tschechien zeigt, wie sehr der Spitzenfußball unsere Arbeit schätzt. Der tschechische Verband vertraut auf unser Know-how und übergibt uns die Abwicklung ihres nächsten Teamlehrgangs inklusive der Organisation zweier Testspiele“, sagt Kian Walizadeh, IFCS-Geschäftsführer.

Zwischen 7. und 12. November weilt das von Karel Jarolim trainierte Nationalteam der Herren auf IFCS-Trainingslager in Doha. Die Tschechen absolvieren in Katar auch zwei hochkarätige Länderspiele.

Am 8. November trifft die Auswahl im Al-Sadd-Stadium in Doha auf Island. Das Sensationsteam der EM 2016 hat sich gerade erstmals für eine Weltmeisterschaft qualifiziert.

Das Testspiel am 11. November bestreiten die Tschechen gegen die Auswahl aus Katar, die in der vergangenen WM-Qualifikation mit Siegen gegen WM-Teilnehmer Südkorea sowie Syrien (Ausscheiden erst im WM-Playoff gegen Australien) aufzeigte.

Die Trainingseinheiten Tschechiens werden in der modernen Aspire Academy stattfinden, in der auch Teams wie Paris St. Germain oder Bayern München regelmäßig ihre Wintertrainingslager abhalten. Das Team von IFCS wird vor Ort vertreten sein, um den reibungslosen Ablauf des Lehrgangs zu garantieren.

Im Emirat Katar wird im Jahr 2022 erstmals eine Fußball-WM auf arabischem Boden stattfinden. Wie der Teamlehrgang des tschechischen Verbandes soll auch die Endrunde in fünf Jahren im November ausgetragen werden.